Immobilienköpfe Ruhr 2020

Auszug aus der Laudation von Herrn Michael Schmidt-Russnak (Deutsche Pfandbriefbank):

„Die Metropole Ruhr ist voller Persönlichkeiten, die mit Innovationen, sowie Mut und Weitblick zu unternehmerischen Entscheidungen, die Immobilienwirtschaft und damit das ganze Ruhrgebiet bewegen.
Dem möchte die Immobilienkonferenz-Ruhr Rechnung tragen und vergibt heute bereits zum vierten Mal gemeinsam mit der Deutschen Pfandbriefbank, die gerne und auch gerade im Ruhrgebiet spannende Projekte begleitet, die Auszeichnungen Immobilienköpfe des Ruhrgebietes.

Ausgezeichnet werden jeweils eine Frau und ein Mann, die sich im Besonderen um den Immobilienstandort Metropole Ruhr verdient gemacht haben. Sowohl in der Kategorie Preisträgerin, als auch in der Kategorie Preisträger gab es eine Vielzahl von guten und interessanten Vorschlägen. Die 20-köpfige Jury, alles renommierte Fachleute, die sich im Ruhrgebiet bestens auskennen, hat es sich auch in diesem Jahr nicht einfach gemacht und intensiv jeden Namen diskutiert. Denn aus jeder Vita war eine Preisberechtigung herauszulesen. Am Ende waren dann die Abstimmungsergebnisse jedoch eindeutig was die Preisträger angeht.“

Immobilienkopf des Jahres 2020 bei den Damen: Frau Beatrix Knipping (Markus Bau GmbH)

Beatrix Knipping

Die Begründung der Jury zur Wahl von Beatrix Knipping:
Die Bauträgerbranche ist eine ohnehin männerdominierte Welt, in der Frauen leider nur selten als Unternehmerin und geschäftsführende Gesellschafterin vorzufinden sind. Dass es unsere Preisträgerin nach nun 35 Jahren an der Spitze eines überregional tätigen Unternehmens auf mehr als 9.500 errichtete und verkaufte Wohneinheiten, mit einem Investitionsvolumen von nahezu einer Milliarde Euro zurückblicken kann, spiegelt gleichermaßen wirtschaftliches Können wie betriebliche Weitsicht unserer Preisträgerin wider. Und das im Wesentlichen in Ihrer Heimat, im Herzen des Ruhrgebiets, dem sie seit sehr vielen Jahren mit großem Engagement verbunden ist.

Immobilienkopf des Jahres 2020 bei den Herren: Herr Werner Heckendorf (Häusser-Bau GmbH). Leider konnte Herr Heckendorf an der Preisverleihung nicht teilnehmen. In Vertretung nahm Herr Walter Nelges (Geschäftsführer Häusser-Bau GmbH) den Preis für Herrn Heckendorf entgegen.

Werner Heckendorf

Die Begründung der Jury zur Wahl von Werner Heckendorf:
Unser Preisträger hat sich über die Jahre den Strukturwandel im Ruhrgebiet nicht nur angepasst, sondern ihn aktiv mitgestaltet und städtebauliche Akzente gesetzt. Hierbei hat er über Jahrzehnte mit großer Tatkraft, Risikobereitschaft und Weitsicht das Unternehmen Häusser-Bau zu einem Traditionsunternehmen gemacht, das bis heute zu den großen Playern im Herzen des Ruhrgebietes gehört. Bei der Planung und Ausführung, stand und steht bei unserem Preisträger stets der Mensch und seine verschiedenen Bedürfnisse und Wünsche im Mittelpunkt. Dies dokumentiert auch sein großes soziales Engagement im Ruhrgebiet. Unser Preisträger durfte in diesem Jahr gleich zwei große Ereignisse feiern: Neben dem 50. Firmenjubiläum auch seinen runden 80.Geburtstag!